Ohne fachliche Beratung läuft es nicht

| Text: Norbert Hensen | Fotos: Wilhelmi, Redaktion laufen.de

Das schnelle Schnäppchen im Internet oder eine fachkundige Laufschuhberatung im Fachhandel? Die Frage lässt sich nun eindeutiger denn je beantworten. Denn die Unkenntnis darüber, ob ein Laufschuh tatsächlich zum eigenen Fuß und Laufstil passt, ist das größte Manko beim Laufschuhkauf und lässt die Verletzungsgefahr steigen.

Die Forschung zeigt immer wieder, dass Läuferinnen und Läufer ein höheres Verletzungsrisiko haben, wenn sie in den falschen Schuhen laufen, daher würde ich beim Schuhkauf immer empfehlen, eine fundierte Laufanalyse und Beratung in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass das Modell perfekt passt und ideal für den jeweiligen Läufertyp geeignet ist“, sagt der Kölner Sportmediziner und Orthopäde Dr. Jens Enneper.

Seine Aussage wird von einer aktuellen, unabhängigen Studie belegt, die vom Laufschuhhersteller Asics in Auftrag gegeben wurde. 2.155 Erwachsene, von denen 1.134 regelmäßig laufen, wurden im Juli 2019 befragt zu ihrem Lauf –und Kaufverhalten befragt. Die Zahlen wurden gewichtet und sind repräsentativ für alle deutschen Erwachsenen ab einem Alter von 18 Jahren.

Das Ergebnis: Über drei Viertel (80%) der Probanden hatten noch nie eine Laufstilanalyse mit intensiver Beratung und Aufklärung in Anspruch genommen und wussten nicht, welchen Laufstil sie haben und ob sie im passenden Schuh laufen. Weitere 47% der befragten Teilnehmer waren sich nicht bewusst, ob sie überpronieren (deutliches Einknicken des Fußes nach innen) oder ob sie einen Neutralläufer oder Supinierer (deutliches Abrollen des Fußes nach außen) sind. Nur 39% der Läuferinnen und Läufer kannten den Unterschied zwischen einem stabilen und einem neutralen Laufschuh.

Weitere Ergebnisse der Studie

  • 70 Prozent der Erwachsenen in allen Märkten sind sich des Zwecks einer Laufstilanalyse nicht bewusst
  • 77 Prozent haben noch nie eine Laufstilanalyse durchgeführt / 4% können sich nicht erinnern
  • 62 Prozent kennen den Unterschied zwischen Stabilitätsschuhen und neutralen Laufschuhen nicht
  • 54 Prozent sind sich ihres Laufstils nicht bewusst

Schon vorhergehende Studien („Verletzungsrisiko bei Läuferinnen und Läufern, die Neutral- oder Stabilitätsschuhe tragen: eine randomisierte Studie“ von Malisoux, Chambon, Delattre, Guegen, Urhausen & Theisen im Jahr 2016) haben deutlich gemacht, dass das Verletzungsrisiko signifikant steigt, wenn Läuferinnen und Läufer keine Kenntnis darüber haben, welcher Läufertyp sie sind und welcher der für sie ideale Laufschuh ist.

"Fachkundige Beratung mindert Verletzungsrisiko"

Um dieses Risiko einer Fehlbelastung durch falsche Schuhe zu reduzieren und den für sich idealen Schuh zu finden, empfehlen Experten wie Dr. Jens Enneper schon lange eine ausführliche Beratung und Analyse. Ein Service, den nur der Fachhandel oder spezielle Institute bieten können.

„Eine fachkundige Beratung trägt nicht nur dazu bei, das Verletzungsrisiko zu verringern, sondern auch den allgemeinen Komfort und die Leistung letztlich zu verbessern. Wir sind nicht alle gleich gebaut und wir haben alle unterschiedliche Lauftechniken, aber ich sehe definitiv mehr Menschen, die zur Überpronation tendieren und für die ein Stabilitätsschuh die bessere Wahl wäre“, so Jens Enneper.  

Viele Läufer glauben immer noch, dass sie ein Nachfolgemodell „blind“ im Netz bestellen können, weil sie mit dem Vorgänger gut zurechtgekommen sind. Das ist ein Trugschluss. Laufschuhe erhalten in der Regel jedes Jahr ein Update, manchmal ändert sich nur die Farbe, in der Regel werden aber größere Veränderungen von einem Modell zum nächsten vorgenommen.

Ausreichend Zeit für Analyse einplanen

Es gibt also sehr viele Gründe, einen Laufschuh mit einer ausführlichen vorherigen Beratung zu kaufen. Damit Laufschuh und Läufer möglichst perfekt zueinander passen, sollten folgende Kriterien beachtet werden.

  • einen Fachhändler aufsuchen, der Profi in Sachen Beratung und Laufanalyse ist
  • einen alten, abgelaufenen Laufschuh mitbringen, der dem Fachberater Aufschlüsse über den Laufstil gibt
  • ausreichend Zeit für den Laufschuhkauf einplanen, damit Zeit für eine ausführliche Analyse bleibt

Einen speziellen Service bietet Asics seinen Kunden an. "Wir haben unseren Running Lab Service entwickelt, um Läuferinnen und Läufern eine kompetente Beratung zu bieten", sagt Linda van Aaken, Head of Running bei Asics Europe. Du wohnst in Berlin, Köln oder Wien und hast Lust auf eine ausführliche Analyse? Dann buche mit einem Klick auf deine Stadt eine Laufanalyse.

Beratung in Berlin reservieren!

Beratung in Köln reservieren!

Beratung in Wien reservieren!

Zurück