Das Neueste aus der Szene
Olympia-Nominierung: 16 deutsche Läufer nach Rio

| Martin Neumann I Foto: imago (aktualisiert am 25.7.)
Bei den Olympischen Sommerspielen Mitte August in Rio werden 16 deutsche Läufer an den Start gehen. Das wurde nun vom Deutschen Olympischen Sport-Bund bei

Bei den Olympischen Sommerspielen vom 12. bis 21. August in Rio werden 16 deutsche Läufer an den Start gehen. Das wurde nun vom Deutschen Olympischen Sport-Bund bei der finalen Nominierungsrunde am Dienstag bekannt gegeben. Jüngste deutsche Läuferin ist 1500-Meter-Meisterin Konstanze Klosterhalfen (19), ältester Läufer ist Marathon-Rekordler Arne Gabius (35). Und natürlich auch mit dabei: Marathon-Aufsteigerin Anja Scherl (Foto).

425 Sportlerinnen und Sportler vertreten Deutschland bei den Olympischen Spielen in Rio. Dies gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag in Frankfurt nach der letzten Nominierungssitzung bekannt. In der abschließenden Runde wurden 247 Sportlerinnen und Sportler benannt. Darunter sind auch 16 Läufer (siehe Auflistung unten). Eine Änderung ergibt sich im Marathon der Männer. Der nominierte Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) hat aus Verletzungsgründen abgesagt, sodass der bereits als Ersatzathlet nominierte Julian Flügel (Asics Team Memmert) als dritter Marathonläufer nachrücken wird.

Die am 12. Juli vom DOSB unter Vorbehalt nominierten 1500-Meter-Läuferinnen Maren Kock (LG TELIS FINANZ Regensburg) und Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) wurden zunächst nicht berücksichtigt. Am 25. Juli gab der DOSB allerdings bekannt, dass Sujew doch noch nachrückt. Der DOSB schreibt dazu: "Zwei deutsche Leichtathletinnen können sich nachträglich über ihre Nominierung für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro freuen. Nachdem der Leichtathletik-Weltverband in der vergangenen Woche noch mitteilte, dass die fünf möglichen deutschen Kandidat/innen für Einladungen aufgrund frei werdender Quotenplätze nicht mehr in Frage kommen, besetzt er nun doch zwei Plätze durch Diana Sujew (1500 Meter) und Charlene Woitha (Hammerwerfen). Beide Sportlerinnen können somit in Rio starten, weil sie vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bereits am 12. Juli vorbehaltlich der IAAF-Einladungen nominiert wurden."

Aushängeschild der Läufer und Medaillenkandidatin für Rio ist Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt). Die WM-Dritte über 3000 Meter Hindernis war vergangenen Sonntag in Amsterdam in der zweitbesten je von einer deutschen Läuferin erzielten Zeit Europameisterin geworden.

Die große Olympiavorschau

Jetzt 132 Seiten stark: Das Magazin von laufen.de

Die große Olympiavorschau

Das Magazin von laufen.de hat jetzt 132 Seiten, 28 davon mit unserer großen Olympiavorschau. Wir stellen die deutschen Olympiastarter vor und analysieren ihre Chancen in Rio. Von den Hahnertwins - Anna Hahner und Lisa Hahner bis zu Arne Gabius. Wir haben Usain Bolt beim Training besucht und Doppel-Olympiasieger Mo Farah exklusiv interviewt. Und natürlich wie immer in laufen.de: jede Menge Tipps für alle, die gern laufen. Also: Ab zum Kiosk oder gleich hier bestellen und kostenlos das große Fitness-Laufbuch von Sabrina Mockenhaupt mitnehmen.

mehr erfahren

Die deutschen Läufer

1500 Meter
Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt)

5000 Meter
Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen)
Florian Orth (LG TELIS FINANZ Regensburg)

Marathon
Arne Gabius (LT Haspa Marathon Hamburg)
Philipp Pflieger (LG TELIS FINANZ Regensburg)
Julian Flügel (Asics Team Memmert)

Die deutschen Läuferinnen

800 Meter
Christina Hering (LG Stadtwerke München)
Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr)

1500 Meter
Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen)
Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt)

3000 Meter Hindernis
Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt)
Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB)
Sanaa Koubaa (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Marathon
Anja Scherl (LG TELIS FINANZ Regensburg)
Lisa Hahner (run2sky.com)
Anna Hahner (run2sky.com)