Emotionale Events erleben
Olympia-Qualifikation: Hahner-Twins setzen auf Hannover-Marathon

| Redaktion laufen.de I Fotos: Gerolsteiner
Die Zwillinge Anna und Lisa Hahner starten am 10. April beim HAJ Hannover-Marathon. Dort geht es für Anna darum, die Olympianorm von 2:28:30 zu unterbiete

Die Marathon-Zwillinge Anna und Lisa Hahner starten am 10. April beim HAJ Hannover-Marathon. Dort geht es für Anna darum, die Olympianorm von momentan 2:28:30 Stunden zu unterbieten. Ihre Schwester Lisa läuft womöglich die halbe Distanz, da sie deutlich bessere „Olympia-Karten“ aufweist als ihre wenige Minuten ältere Schwester.

Anna und Lisa Hahner schlagen den Weg Richtung Olympische Spiele im August in Rio de Janeiro beim Hannover-Marathon ein. Die Zwillinge starten am 10. April beim größten Laufevent in Niedersachen. Das gaben die Veranstalter heute auf ihrer Website bekannt. Erstmals seit drei Jahren werden damit die beiden bei einem Citymarathon gemeinsam starten und sich nicht, wie zuletzt gewohnt, gegenseitig auf dem Rad begleiten. „Noch ist nicht ganz klar, ob Lisa auf der Marathondistanz starten wird, oder es bei der halben Distanz belässt. Das hängt vom weiteren Verlauf der Vorbereitungen ab“, erklärte Athletenmanager Christoph Kopp auf der Website: „Fakt ist, dass auf jeden Fall Anna Hannover für ihren Frühjahrsmarathon ausgewählt hat.“

Die Zwillinge kommen gerade aus einem sechswöchigen Trainingslager in Neuseeland zurück und reisen nach ihrem Hannover-Besuch direkt nach Spanien und Portugal weiter. „Für mich ist es einfach megaklasse, schon so früh Bescheid zu wissen, auf welchen Tag ich konzentriert hinarbeiten muss“, erklärte Anna, die Wien-Siegerin von 2014, in der niedersächsischen Landeshauptstadt: „Dadurch, dass ich Lisa in den letzten beiden Jahren hier begleitet habe, weiß ich, dass die Rahmenbedingungen perfekt passen und die Strecke einfach superschnell ist.“

Ziel: Als Duo nach Rio

Die amtierende Deutsche Meisterin Lisa, die in den letzten beiden Jahren in Hannover jeweils verletzungsbedingt passen musste, ist in erster Linie froh, noch etwas Zeit zu haben, bevor die Entscheidung über Marathon oder Halbmarathon fällt: „Es ist prima, dass ich hier beide Möglichkeiten habe und werde dann zu gegebener Zeit in aller Ruhe entscheiden kann, was besser in den Wettkampfplan passt. Auf jeden Fall habe ich versprochen, Hannover zu rocken, und das werde ich am 10. April auch tun. Mein Fokus liegt ganz klar auf Hannover.“

Die 26-Jährige hatte bei ihrem DM-Triumph in Frankfurt die geforderte Qualifikationszeit für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro lediglich um neun Sekunden verpasst. Womöglich öffnet ihr die Zeit von 2:28:39 Stunden aber trotzdem schon die Tür nach Brasilien. Denn der DOSB prüft gerade den Vorschlag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, in verschiedenen Disziplinen die Olympia-Normen zu senken. Passiert das, würde Lisa Hahners Zeit aus Frankfurt sicherlich für das Olympia-Ticket reichen - und sie dürfte in diesem Fall wohl in Hannover eher nur einen Halbmarathon laufen. Schwester Anna steht dagegen im Hinblick auf die Olympischen Spiele im August im Zugzwang. Sie blieb im September 2015 in Berlin mit 2:30:19 Stunden klar über dem Rio-Richtwert.