Das Neueste aus der Szene
Peinliche Posse: Seife statt Energieriegel beim Qingyuan-Marathon

| Redaktion laufen.de I Symbolbild: imago
Dumm gelaufen: Rund 12.000 Starter beim Qingyuan-Marathon wollten sich stärken. Doch anstatt in einen Energieriegel bissen sie in ein Stück lila Seife.

Dumm gelaufen: Rund 12.000 Starter beim Qingyuan-Marathon wollten sich Ende März an der Strecke stärken. Doch anstatt in einen Energieriegel bissen sie in ein Stück lila Seife. Die Organisatoren entschuldigten sich lapidar für die peinliche Panne.

„Saubere“ Leistung der Organisatoren des Marathons in Qingyuan (China): Fast 12.000 Läufer griffen beim Rennen Ende März an den Verpflegungsstellen in die falsche Packung. Anstatt in leckere Energieriegel bissen die Läufer in Seife, nachdem sie die bunte Verpackung (siehe Twitter-Foto unten) aufgerissen hatten. Das berichtet die chinesische Internet-Plattform „People's Daily Online“.

Viele Läufer klagten später über Bauschmerzen und Krämpfe, 23 mussten nach Schwächeanfällen im Krankenhaus behandelt werden. Die Entschuldigung der Organisatoren fiel ziemlich knapp aus: „Die Seifenpackungen sahen tatsächlich wie Essenspackungen aus. Das war ein fahrlässiger Fehler unsererseits.“ Warum mitten auf der Strecke jede Menge Seifenpackungen am Wegesrand bereit standen, ist bis heute übrigens nicht geklärt. Insgesamt nahmen am Marathon in Qingyuan rund 20.000 Läufer teil.