Emotionale Events erleben
Philipp Pflieger beeindruckt in Husum

| Harald Koken | Fotos: Theo Kiefner
Vorjahressieger Manuel Stöckert (SC Ostheim/Rhön) fehlte fünf Wochen nach seinem aufsehenerregenden Parforceritt bei der Cross-DM und einem Trainingslager in Iten (Kenia) in der Schlussphase die nötige Frische. Lange in Lauerstellung agierend, übernahm der 27-jährige Unterfranke zwar nach 14 Kilometern kurzzeitig die Führung, musste am Ende aber mit der Vize-Meisterschaft Vorlieb nehmen. Allerdings: 64:32 Minuten sind persönliche Bestzeit. Und durchaus ein Fingerzeig Richtung Düsseldorf, wo der Schützling von Eberhard Helm am übernächsten Sonntag (26. April) eine passable Marathon-Leistung abliefern möchte.

Simret Restle-Apel fit für den Marathon

Mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht hat Ejob Solomun. Der 22-Jährige von der SG Wenden war dem Spitzenduo lange ebenbürtig und holte am Ende neben Platz drei im Gesamtklassement auch den Meistertitel in der U23. Und das in beachtlichen 64:58 Minuten. Es folgten der mutig antrommelnde Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel; 66:34 min), Sebastian Reinwand (TSG 08 Roth; 66:51 min) und Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team Rechberghausen; 66:54 min). In der U23 erlief Jonas Koller (LG Telis Finanz Regensburg; 67:06 min) erneut Silber - vor seinem Klubkollegen Tim Ramdane Cherif (67:31 min).

Bei den Frauen gelang Simret Restle-Apel (PSV Grün-Weiß Kassel) die Wiedergutmachung für ihren Ausstieg bei der Cross-DM. Die 30-Jährige, die bereits 2010 in Köln mit 1:12:56 Stunden aufwartete, hielt sich im Männerpulk wacker. Die Siegerzeit von 1:14:37 Stunden sei angesichts der Windverhältnisse sicher nicht ihr letztes Wort, so die Wiesbadenerin. "Ich habe mich zwischendurch kurz umgesehen und bemerkt, dass die Verfolgerinnen aufrückten. Ich konnte aber noch einmal beschleunigen, so dass der Sieg nie gefährdet war", sagte die frisch gekürte nationale Straßenlauf-Meisterin im Ziel.

Mittelstrecklerin Horna läuft auf Rang drei

Beim Marathon in Kassel strebe sie demnächst eine Zeit im Bereich von 2:33 Stunden an, so Simret Restle-Apel. Anja Schneider (LG Telis Finanz Regensburg; 1:14:58 h), Fünfte der Cross-DM und mit einer 34er-Zeit über 10 Kilometer gelistet, kämpfte sich mit einer starken zweiten Hälfte auf Rang zwei vor. Annett Horna (LC Rehlingen) hielt sich achtbar. Die 27-jährige Neu-Leipzigerin, vor zwei Jahren Deutsche Hallenmeisterin über 1.500 Meter, schaffte nach verhaltenem Auftakt in 1:15:47 Stunden noch Platz drei.

Es folgten die überraschend starke Jana Groß-Hardt (LAZ Rhede; 1:15:51 h), Andrea Diethers (LT Haspa Marathon Hamburg; 1:17:06 h) und Julia Galuschka (LG Telis Finanz Regensburg; 1:17:12 h). Deutsche Meisterin in der U23 wurde Regina Högl (LG Region Landshut; 1:18:22 h).

Die Ergebnisse der Halbmarathon-DM 2015 findest Du auf leichtathletik.de.