Prag-Halbmarathon: Joyciline Jepkosgei läuft vier Weltrekorde in einem Rennen

| Jörg Wenig I Foto: Veranstalter

Die Kenianerin Joyciline Jepkosgei hat am Samstag den Halbmarathon in Prag in der Weltrekordzeit von 64:52 Minuten gewonnen. Die 23-Jährige steigerte damit die von ihrer Landsfrau Peres Jepchirchir erst im Februar aufgestellte globale Bestmarke um 14 Sekunden und lief die erste Halbmarathonzeit einer Frau unter 65 Minuten. Auf dem Weg zu der neuen Bestzeit brach die 23 Jahre alte Jepkosgei, die in Ras Al Khaimah im Februar noch Rang drei mit 66:08 Minuten belegt hatte und in diesem Rennen in die Weltspitze vorgestoßen war, sensationell auch die Weltrekorde über 10 km und 15 km sowie den über 20 km.

Jetzt kostenlos auf mynextfinish.com registrieren und Startgeld sparen

Die besten Laufevents zum günstigsten Preis

Wer sucht starke Lauf-Events für 2017, die schon jetzt zum Training motivieren? Hier findest du die besten Lauf-Veranstaltungen und kannst sie gleich zum Sonderpreis buchen! Und deine Registrierung wird mit 10 Euro belohnt!

mehr erfahren

Das Frauen-Rennen beim Halbmarathon in Prag begann extrem schnell. Die 5-km-Marke erreichte Jepkosgei zusammen mit der Titelverteidigerin Violah Jepchumba (Kenia) nach 14:53 Minuten. Da fehlten nur sieben Sekunden zum Weltrekord über diese Distanz. Erstaunlich war dann vor allem die 10-km-Durchgangszeit in Prag. Diesen Punkt passierte Jepkosgei in 30:05 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Jepchumba. Damit hatte sie den 14 Jahre alten Weltrekord der britischen Ausnahmeläuferin Paula Radcliffe gleich um 16 Sekunden unterboten. Radcliffe war 2003 eine Zeit von 30:21 gelaufen.

Kurz vor Kilometer 15 konnte Jepchumba dann nicht mehr ganz Schritt halten mit der neuen Weltrekordlerin. Diesen Punkt erreichte Jepkosgei in Prag nach 45:37 mit drei Sekunden Vorsprung. Den 15-km-Weltrekord hielt bisher die Kenianerin Florence Kiplagat, die bei ihrem Halbmarathon-Weltrekord in Barcelona 2015 die 15 km in 46:21 passiert hatte. Auch die 20-km-Bestzeit, die Peres Jepchirchir im Februar in Ras Al Khaimah mit 61:40 aufgestellt hatte, unterbot Jepkosgei deutlich mit 61:25 Minuten.

Der Vierfach-Weltrekord im Video

„Der Weltrekord ist eine Überraschung für mich, ich wollte heute nur eine Bestzeit laufen“, erklärte Joyciline Jepkosgei, die erst im vergangenen Jahr erstmals international in Erscheinung trat und nun sensationell vier Weltrekorde brach. Platz zwei belegte in Prag Violah Jepchumba in 65:22. Dies ist die sechstschnellste je gelaufene Zeit über diese Distanz. Dritte wurde ihre kenianische Landsfrau Fancy Chemutai mit 66:58. Noch drei weitere Läuferinnen erzielten international starke Zeiten von unter 68 Minuten: Vierte wurde Valary Aiyabei in 67:50, Rang fünf belegte Gladys Chesir (beide Kenia/67:51) und als Sechste lief Jordan Hasay (USA) nach 67:55 ins Ziel.

Im Vergleich zu den Frauen fiel das Rennen der Männer deutlich ab. Obwohl der Sieger eine hochklassige Zeit von unter einer Stunde erreichte: Der Äthiopier Tamirat Tola gewann mit 59:37. Die Kenianer Josphat Tanui (60:38) und Geoffrey Yegon (60:41) belegten die nächsten Plätze.

Ewige Bestenliste Halbmarathon Frauen

64:52   Joyciline Jepkosgei, Prag 2017
65:06   Peres Jepchirchir, Ras Al Khaimah/UAE 2017
65:09   Florence Kiplagat, Barcelona 2015
65:12   Florence Kiplagat, Barcelona 2014
65:13   Mary Keitany, Ras Al Khaimah/UAE 2017
65:22   Violah Jepchumba, Prag 2017
65:50   Mary Keitany, Ras Al Khaimah/UAE 2011
65:51   Violah Jepchumba, Prag 2016
66:02   Mary Keitany, Ras Al Khaimah/UAE 2015
66:04   Cynthia Limo, Ras Al Khaimah/UAE 2016
66:07   Gladys Cherono (alle KEN), Ras Al Khaimah/UAE 2016

Zurück