Mehr Lauflust
Sabrina Mockenhaupt: Meine besten Motivationstipps

| Text: Sabrina Mockenhaupt | Fotos: Norbert Wilhelmi

Gehörst du auch zu denen, die in den vergangenen Wochen mehr gelaufen sind als sonst? Weil es der einzige Sport war, der ging? Oder weil du einfach was für deine Gesundheit tun wolltest? Aber jetzt fällt es dir wieder schwerer? Hier findest du Motivationstipps von Buchautorin und Top-Läuferin Sabrina Mockenhaupt.

Gehörst du auch zu denen, die in den vergangenen Wochen mehr gelaufen sind als sonst? Weil es der einzige Sport war, der ging? Oder weil du einfach was für deine Gesundheit tun wolltest? Aber jetzt fällt es dir wieder schwerer? Hier findest du die besten Motivationstipps von Buchautorin und Top-Läuferin Sabrina Mockenhaupt.

Top-Tipp #1: Messbare Ziele setzen

Setze dir messbare Ziele. Zwei Kilogramm abnehmen, viermal pro Woche laufen, zehn Kilometer am Stück schaffen, in vier Monaten einen Halbmarathon laufen – all das können solche Ziele sein. Entscheidend ist, dass du realistisch bleibst. Ein Laufanfänger tut sich keinen Gefallen, wenn er gleich vom Halbmarathon träumt. Setze dir lieber mehrere kleine Ziele, und gehe eines nach dem anderen an.

Unsere Expertin und Buchautorin: Sabrina Mockenhaupt

Sabrina Mockenhaupt ist 1,55 Meter klein, aber als Läuferin eine ganz Große. Sie hat 45 deutsche Meistertitel gewonnen und war dreimal bei Olympia am Start. Auch nach dem Ende ihrer Karriere im Leistungssport beweist „Mocki“ mit jedem ihrer schnellen Schritte, dass Laufen mit Energie, Willenskraft und vor allem Spaß eine Bereicherung für jedes Leben ist. Und diese Freude am Laufen teilt sie mit dir – durch „Das große Fitness-Laufbuch", das sie zusammen mit laufen.de herausgegeben hat.

Hier kannst du das Buch kostenlos probelesen und bei Gefallen bestellen.

Top-Tipp #2: Laufsachen rechtzeitig bereit legen

Lege deine Laufsachen bereits einen Tag vor dem geplanten Lauf zurecht. Dadurch nimmst du dir selbst die „Gelegenheit“, zwischen dem Aufstehen bzw. dem Nach-Hause-Kommen und dem Laufen ins Grübeln zu verfallen.

Top-Tipp #3: Laufeinheiten gehören in den Terminkalender

Plane deine Laufeinheiten frühzeitig und vermerke sie in deinem Terminkalender. So bereitest du dich bereits mit dem Eintragen gedanklich auf das Training vor. Vor allem erhöht sich dadurch aber die Verbindlichkeit. Geschäftstermine und Verabredungen mit Freunden lässt du ja auch nicht einfach so platzen, oder? Wichtig: Bleibe trotzdem flexibel. Nicht immer kann man Termine einhalten. Verzeihen dir, wenn tatsächlich etwas Wichtigeres dazwischenkommt.

Top-Tipp #4: Über das Laufen und deine Ziele sprechen

Hol' deine Familie und Freunde mit ins Boot. Kommuniziere deine Ziele. Das schafft einerseits Verbindlichkeit, andererseits sind dir Anerkennung und Unterstützung sicher. Außerdem fällt es dir dann schwerer, mal einen Lauf sausen zu lassen. Und wer weiß, vielleicht kannst du durch dein Vorbild sogar jemanden zum Mitlaufen motivieren.