© AdobeStock/Leszek Glasner

Sieben auf einen Streich
So hilft Laufen beim Gesundbleiben

| von unserem Experten Carsten Eich

Laufen ist gesund. Das ist den meisten Menschen klar. Um dich zu motivieren, haben wir ganz konkret sieben Punkte aufgelistet, wie Laufen dabei hilft, langfristig gesund zu bleiben.

#1 – Das Herz-Kreislauf-System wird stärker

Wenn du läufst, muss dein Herz mehr arbeiten, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Mit der Zeit kommt es zu einer Anpassung. Das Herz lernt, ökonomischer zu schlagen – und zwar nicht nur beim Sport, sondern rund um die Uhr. Weil zudem auch die Blutgefäße besser durchblutet werden, verstopfen sie nicht so leicht. Laufen senkt somit auch das Herzinfarkt-Risiko.

#2 – Muskulatur und Knochen passen sich der Belastung an

Vor allem die Bein- und Gesäßmuskulatur wird durch das Lauftraining kräftig und wohlgeformt. Durch den Anpassungsreiz beim Laufen bleiben zudem die Knochen stark.

#3 – Die Immunabwehr wird besser mit Viren und Bakterien fertig

Regelmäßiges, leichtes Lauftraining kurbelt die Produktion der weißen Blutkörperchen an und stärkt somit dein Immunsystem. Dadurch bist du weniger anfällig für Erkältungen, aber auch für Grippe und Covid-19.

#4 – Weniger Stress, mehr Glück

Beim Sport schüttet dein Gehirn vermehrt die Botenstoffe Dopamin, Serotonin sowie Endorphine aus. Zugleich senkt Laufen den Spiegel des Stresshormons Cortisol.

© AdobeStock/Leszek Glasner

#5 – Das Denken fällt leichter

Durch Laufen verbessert sich die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft können sogar neue Verbindungen zwischen den Hirnzellen entstehen. Das Gehirn wird leistungsfähiger.

#6 – Die Anfälligkeit für Krebserkrankungen sinkt

Studien haben gezeigt, dass aktive Menschen ein geringeres Krebsrisiko aufweisen.

#7 – Keine Chance dem Übergewicht

Last but not least ist Laufen eine der effektivsten Sportarten, wenn man abnehmen möchte. Und beugt so auch Krankheiten vor, zu deren Ursachen Übergewicht gehört – wie Diabetes II und Bluthochdruck.