Trainertagung in Euskirchen: Netzwerktreffen der Laufcampus-Trainer

| von Redaktion laufen.de

Spannende Episoden aus dem Leben von Spitzensportlern und interessante Vorträge rund ums Laufen hörten die rund 150 Teilnehmer der Laufcampus-Trainertagung in Euskirchen. Namhafte Referenten waren der Einladung durch Laufcampus-Gründer Andreas Butz gefolgt. Unter der Marke Laufcampus agiert ein großes Netzwerk von Lauftrainern in ganz Deutschland, die alle in ihren jeweiligen Regionen zahlreiche Hobbyläufer betreuen. Die Tagung diente dem Kennenlernen und der Weiterbildung. Als Referenten traten ehemalige Spitzensportler wie Hürden-As Harald Schmid und Katrin Dörre-Heinig auf. Die Ex-Marathonläuferin ist mittlerweile als Bundestrainerin für die deutsche Marathon-Szene zuständig.

Harald Schmid: „Ich habe von meinem Hund gelernt.“

Den Auftakt machte Harald Schmid. Der zweimalige Olympia-Medaillengewinner (Bronze 1976 und 1984), der seit 1982 den deutschen Rekord über 400 Meter Hürden hält, betonte, dass er immer konzentriert an seine Aufgaben herangegangen ist und wusste, dass er nur Leistung erbringen kann, wenn er ausgeruht ist. „Das habe ich unter anderem von meinem Hund gelernt. Er legte sich nach langen Läufen immer schlafen.“ Den Trainern des Laufcampus‘ gab er mit auf den Weg: „Wenn du an dich glaubst, wirst du alles schaffen.“

Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig, verglich die beiden Spitzensportsysteme in Ost- und Westdeutschland, die sie beide als Aktive kennengelernt hatte. Begleitet wurde Katrin Dörre-Heinig von ihrem Mann und ehemaligem Bundestrainer Wolfgang Heinig, der unter anderem Gesa Krause trainiert.

Mit Demut zum Spitzensportler

Gespannt warteten die Laufcampus-Trainer auf Bestseller-Autor Herbert Steffny, der auch als TV-Experte in Sachen Laufsport bekannt ist. Für ihn gehört neben Talent und Training unter anderem auch Demut dazu, um ein erfolgreicher Sportler zu werden. Die Lauftrainer forderte er auf: „Habt Mut zur Individualität und glaubt an euch selbst.“

Marathonläufer und Mentaltrainer Jürgen Zwickel begeisterte mit seinem Vortrag alle Teilnehmer. Nach einer sportlichen Übung für den Körper, folgte Denksport durch ein Rätsel. Zwickel zeigte auf, wie Störfaktoren, Überzeugungen oder hemmende Glaubenssätze ausgeräumt werden können. „Wer sich seinen Erfolg vorher visualisiert und seine Stimme im Kopf konstruktiv steuert, kann schon da sein, bevor er angekommen ist“, fasste der Experte für Motivations- und Zustandsintelligenz zusammen.

Vom deutschen Marathon-Vizemeister zum Pacemaker

Marcel Bräutigam aus Thüringen hat ebenfalls ein Motto: „Der Schmerz geht. Der Erfolg bleibt.“ Zweimal belegte er bei den deutschen Marathonmeisterschaften den zweiten Platz und mit 2:17:05 Stunden wurde er zum schnellsten Polizisten Europas. Seinen Erfolg bei Marathonläufen nutzt er inzwischen als „Pacemaker“. Sein Wissen darüber vermittelte er den Teilnehmern der Tagung unter anderem mit einem Video des Wienmarathons, auf dem er Anna Hahner motiviert auf den letzten Metern nochmal Gas zu geben.

Die 8. Lauftrainertagung findet am 16.11.2019 statt. Mehr Informationen gibt’s unter hier

Zurück