Virtueller Frauenlauf
Über tausend laufen für den Spaß gegen Brustkrebs

| Text: Redaktion laufen.de | Fotos: Norbert Wilhelmi

Fast 1100 Läuferinnen sind beim virtuellen Frauenlauf Deutschland an den Start gegangen und haben insgesamt 2500 Euro für den Kampf gegen Brustkrebs gespendet. Im Juli wird es eine Neuauflage geben.

Vom 16. bis 25. April sind über tausend Frauen beim virtuellen Frauenlauf Deutschland auf ihre Lieblingsstrecke gegangen und haben virtuellen Laufspaß pur erlebt. „Wir sind wirklich begeistert und freuen uns sehr, dass fast 1.100 Teilnehmerinnen bei unserer ersten Auflage an den Start gegangen sind“, sagt Nina Körner, von der Sportmarketing-Agentur n plus sport, die das virtuelle Event veranstaltet hat, und fügt hinzu „Die Resonanz war wirklich positiv, die Stimmung in den sozialen Kanälen ausgelassen. Das macht Spaß und motiviert für eine weitere virtuelle Ausgabe im Sommer.“

Alle Teilnehmerinnen konnten für ihren Lauf einen beliebigen Tag in der Woche zwischen dem 16. und 25. April wählen, egal ob mit Zeitnahme auf einer vergleichbaren 5 km-Strecke oder in der freien Kategorie ohne Zeitnahme. Ausgestattet mit einem bunten Frauenlauf-Shirt und einer personalisierten Startnummer wurden die Läuferinnen zu Heldinnen ihrer Lieblingsstrecke. Denn Frauenpower, Female-Empowerment und Gemeinschaft standen vor der sportlichen Leistung und dem Wettbewerbsgedanken.

Virtuelle Siegerehrung, aber reale Medaille

Das Orgateam hatte sich dennoch auch für eine (virtuelle) Siegerehrung und eine Prämierung der schnellsten Läuferinnen ihrer Altersklassen entschieden. Neben den sportlichen Kategorien gab es auch Preise für das Foto mit dem schönsten Ziellächeln, den kreativsten Beitrag und den schönsten Family-Support. Ob die Kinder mit einem selbstgemalten Schild an der Laufstrecke standen oder der Partner zuhause jubelnd die Läuferin mit ihrer Medaille empfangen hat – der Spaß stand für alle im Vordergrund und es wurden reichlich Bilder mit dem Hashtag #frauenlaufdeutschland in den sozialen Kanälen geteilt.

Bei der Variante mit Zeitnahme wurde die gelaufene Strecke mit Hilfe der kostenlosen App ViRace getrackt. Durch die digitale Vernetzung der einzelnen Läuferinnen konnten die Daten live mit den Zwischenständen anderer Läuferinnen verglichen und somit das Gefühl eines echten Laufevents erzeugt werden. So gingen Läuferinnen aus ganz Deutschland gemeinsam mit Freundinnen, der Schwester, Mutter oder Tante aus einer anderen Stadt auf ihre Strecken. Über die App und die Sprachausgabe des Smartphones hörte jede Teilnehmerin während ihres Laufs aktuelle Informationen und Zwischenstände zu Zeit und Strecke, sowie motivierende Worte des Moderators Hartwig Thöne. „Wir schwitzen nicht, wir glitzern“ oder „Lisa, du liegst im Moment zwei Minuten vor Anna“ – solche Sätze hörte man in der Laufwoche auf diversen Laufstrecken in Deutschland. Die Teilnehmerinnen, die sich für die Kategorie ohne Zeitnahme angemeldet hatten, konnten ihre Laufdistanz mit einer beliebigen App oder Uhr tracken und einen Screenshot als Nachweis uploaden.

„Laufend Gutes tun“ ist bereits seit vielen Jahren das Motto der Agentur und fester Bestand der Laufveranstaltungen. So wurde auch beim virtuellen Frauenlauf Deutschland pro Läuferin ein Euro an den offiziellen Charity Partner, Pink Ribbon Deutschland, gespendet. Jede Läuferin konnte zudem eine Extraspende über einen frei wählbaren Betrag tätigen. Nach Ende der Laufwoche kam so eine Spendensumme in Höhe von 2.500 € zusammen.

Jetzt schon für die Sommer-Edition im Juli anmelden

Aufgrund der positiven Resonanz hat sich das Orgateam dazu entschlossen, den virtuellen Frauenlauf Deutschland Ende Juli in einer Sommer Edition zu veranstalten. „All diejenigen, die sich für April noch nicht angemeldet hatten oder die, die den Laufspaß für sich entdeckt haben, sind herzlich willkommen“, freut sich Nina Körner und sagt „Die Anmeldung ist bereits geöffnet. Der Frauenlauf Deutschland in der Sommer Edition findet von Freitag, 23. Juli – Sonntag 1. August statt. Es warten wieder viele tolle Aktionen und ein super Sommer-Shirt auf die Läuferinnen. Außerdem kann bei dieser Ausgabe zwischen der 5 km und 10 km-Laufdistanz gewählt werden.“