Städte-Check: Wer läuft wo in Hamburg?

| Texte: Norbert Hensen, Marie Arens | Fotos: Oliver Bock, Norbert Wilhelmi

In Hamburg führen die beliebtesten Laufstrecken an Elbe und Alster entlang. Wir stellen Menschen vor, die auf den schönsten Strecken der Hansestadt unterwegs sind.

Hamburg. Tor zur Welt. Venedig des Nordens. Es gibt viele Synonyme für die freie Hansestadt. Und vieles dreht sich ums Wasser. Kein Wunder, dass auch die beliebtesten Laufstrecken an Elbe und Alster liegen. Mitten in der Stadt, trotzdem im Grünen, das Wasser stets im Blick. Diese Hot Spots sind auch auf der „Heatmap“ von Strava zu sehen. Wo's am hellsten ist, sind die meisten Läuferinnen und Läufer unterwegs. Aus den per App oder Lauf-Computer hochgeladenen Trainingsdaten der Mitglieder wird errechnet und angezeigt, auf wo am meisten gelaufen wird. So findest du auf Strava die beliebtesten Laufstrecken weltweit und kannst sie nach den verschiedensten Kriterien filtern.

Oliver Bock: Hamburg-Entdecker in Laufschuhen

Auch Influencer Oliver Bock findet, dass die schönsten Laufstrecken Hamburgs an Elbe und Alster liegen. Für ihn gehört Laufschuhe schnüren und Kamera einstecken zusammen. Auf Instagram folgen dem 45-Jährigen über 33.000 User, die seine Aufnahmen bewundern. Viele Fotos entstehen, wenn er seine Heimatstadt Hamburg im Laufschritt erkundet.

„Laufen heißt für mich, neue Orte zu entdecken“, sagt Oliver Bock. Und die wollen festgehalten werden. Ohne Kamera geht der 45-Jährige nicht aus dem Haus. Das Fotografieren ist für den Berater für Digitales Marketing längst mehr als nur ein Hobby. Über 2400 Fotos teilt er auf Instagram mit vielen tausend Usern. Und es werden jeden Tag mehr. „Ohne Laufschuhe hätte ich viele dieser Fotos nicht machen können, weil ich die Orte schlichtweg nicht gefunden hätte“, sagt Oliver.

Oliver Bock fängt auf seinen Bildern gern besondere Stimmungen ein. Und er liebt Gegensätze. Auch deshalb ist der Freedom Iso² aus der White Noise-Kollektion von Saucony momentan einer seiner Lieblingslaufschuhe.

Dabei ist das Laufen nicht nur Mittel zum Zweck. „Ich laufe einfach gern, auch wenn ich nur selten spezielle Ziele verfolge“, so der Influencer, der perfekt in das Profil der Kampagne „Run Your World“ passt. Mit ihr will der Sportartikelhersteller Saucony Menschen motivieren, genau das zu tun, was Oliver tagtäglich macht: seine Stadt im Laufschritt ganz neu entdecken.

Aktuell hat der Social Media-Experte, der sein Know-how an viele Firmen weitergibt, sogar einen konkreten Plan. Er ist für den Köhlbrandbrückenlauf am 3. Oktober angemeldet. Auch aus Sicht des Fotografen ist das 12,3 Kilometer lange Rennen interessant. Das Hamburger Wahrzeichen soll bald abgerissen werden. Grund genug, diese tolle Brücke über den Hafen nochmal vor die Linse zu nehmen.

Sogar einen Marathon will er nicht ausschließen. Seine Freundin läuft auch. Sogar viel mehr als Oliver, regelmäßig auch Marathon und sogar Ultrarennen. „Sie ist leider zu schnell für mich“, erkennt Oliver neidlos an. Seit zehn Jahren lebt er nun in Hamburg im Stadtteil Othmarschen, bis zur Elbe hat er es nicht weit. „An der Elbe flußabwärts, das ist meine Lieblingslaufstrecke“, sagt Oliver Bock. Aber auch Richtung Hafen oder an der Außenalster ist er unterwegs. Und manchmal lässt er sich bewusst treiben. „Das sind die schönste Läufe, weil es dabei am meisten zu entdecken gibt.“

Im Porträt: 13 von tausenden, die in Hamburg laufen

Die Hamburger lieben es beim Laufen grün und maritim – und davon hat die mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt Deutschlands einiges zu bieten. Die wohl beliebteste Laufstrecke führt rund um Binnen- und Außenalster. Hier haben wir uns mit den Läufern unterhalten, die an einem Freitagnachmittag im April vorbeikamen. Warum laufen sie und was treibt sie an?

Daniel Hertrich (37) – Bauingenieur

Läuft seit eineinhalb Jahren und hat seitdem schon sechs Halbmarathons gefinisht. Im April ist er seinen ersten Marathon in 3:54:08 Stunden gelaufen. Durch das Laufen knüpft er viele Kontakte.

Marco Sievers (44) – Mediengestalter

Nachdem sich seine Frau von ihm trennte, fand er Trost im Laufen. Heute hat er viele kreative Einfälle, wenn er um die Alster oder durch „Planten und Blomen“ joggt. Ist auch noch Versicherungsfachmann.

Hanna Smatt (24) – Studentin

Wohnt zwischen Stadtpark und Alster, ihrer Meinung nach der besten Laufstrecke überhaupt. Läuft lieber mit ihrer Freundin Elisa als alleine, weil dann die Zeit bei einem Jogging-Talk schneller vergeht.

Yvonne Dannenberg (46) – Schulleiterin an einer Grundschule

Hat vor eineinhalb Jahren mit dem Laufen begonnen, um abzunehmen. 15 Kilo sind weg, es sollen noch mehr werden. Probiert gerne neue Wege aus und landet dann in Ecken, wo sie noch nie war.

Kay Finger (55) – Verwaltungsbeamter

Ist neben Berlin, München und New York bereits fünfmal den Hamburg-Marathon gelaufen. Für New York ließ er sich einen Zylinder mit dem Hamburger Wappen und „Hamburg greetes NY“ bedrucken.

Lara Brunner (18) – In assistierter Ausbildung

Ist im Hamburger Leichtathletik-D-Kader und trainiert mit einem Trainingsplan sechs- bis siebenmal pro Woche Dauerlauf und Tempoläufe. Läuft gerne an der Alster, weil man da bekannte Leute trifft.

Laura Engels (26) – PR-Profi eines Bekleidungsgeschäfts

Ist in diesem Jahr schon zwei Marathons gelaufen: In Los Angeles und in Hamburg. In Hamburg ist sie begeistert von den Zuschauern, die auch bei „Schietwetter“ die Marathonläufer anfeuern.

Carina Volkmer (31) – Fremdsprachenkorrespondentin

Freunde nahmen sie 2012 zu ihrem ersten Schlammlauf mit, seitdem nimmt sie an Tough Mudder-Läufen teil. Joggt zwei- bis dreimal pro Woche, um Ausdauer und Kraft für die Läufe zu bekommen.

Elisa Blohm (23) – BWL-Studentin

Läuft, um den Kopf frei zu bekommen. Geht dabei gerne auch mal an ihre Grenzen, um zu schauen, zu was ihr Körper in der Lage ist. Gerne verfolgt sie den Fortschritt dann auf ihrer Garmin-Uhr.

Märit Jensen (27) – Angehende Ärztin an der Uniklinik

Läuft seitdem sie 15 oder 16 Jahre alt ist und hat in den letzten Monaten das Laufen genutzt, um zwischen Doktorarbeit und dem Lernen für die Abschlussprüfung den Kopf frei zu kriegen.

Cindy Peters (32) – OP-Schwester

Läuft, seitdem sie vor 17 Jahren nach Hamburg gezogen ist. Nach dem Frühdienst läuft sie sich auf der Strecke um die Außenalster den Kopf frei. Macht zur Abwechslung gern Stand Up-Paddling.

Isabell Teegen (24) – Zahmedizin-Studentin

War 2016 bei der Leichtathletik-EM und ist dort den Halbmarathon in 76:32 Minuten gelaufen. Trotz vieler Verletzungen lässt sie sich den Spaß am Laufen nicht nehmen. Laufen ist für sie auch Ausgleich zum Alltag.

Phil v. Sassen (40) – Digital Manager

Ist Mitglied der Laufgruppe „Tide Runners“, die sich mittwochs an der Superbude trifft. Ist bereits mehr als 20 Marathons gelaufen und rennt in Hamburg am liebsten durch den Hafen und den Elbtunnel.

Sie bewegt Hamburg: Nadine von der Run Fleet

Nadine hat neben ihrem Vollzeitjob und der Hamburger Laufgruppe „Run Fleet“ noch ein Pferd, um das sie sich täglich kümmert. Trotzdem ist sie immer vorne mit dabei, wenn es darum geht zu helfen, etwas zu organisieren oder wie im „January-Battle“ auf Strava Kilometer zu sammeln. Im Herbst 2017 ereilte Nadines Familie ein Krankheitsfall. Von da an verbrachte sie die Wochenenden in Nordrhein-Westfalen, wo ihre Familie lebt. Inzwischen hat sich die Situation stabilisiert und die Familie ist dadurch noch stärker zusammengewachsen. Trotz der schweren Situation hat sie während all der Zeit nie ihr frohes Wesen

Auf Strava kannst du Nadine kennenlernen und erfahren, wie sie läuft.

Zurück