Emotionale Events erleben
Fischl und Katib bei Berglauf-DM vorn

| Winfried Stinn
776 Höhenmeter auf 9,5 Kilometern. Diese Herausforderung bei der Deutschen Berglauf-Meisterschaft meisterten Joseph Katib und Tina Fischl am schnellsten.

Bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften, die am Samstag im Rahmen des 39. Internationalen Hundseck-Berglaufes in Bühlertal ausgetragen wurden, haben überraschend Joseph Katib und Tina Fischl die Titel gewonnen. Gesamtsieger des Hundseck-Berglaufes wurde U20-Weltmeister Yossief Bekle aus Eritrea, der für die LG Reichenau-Zusamtal startet, vor dem britischen Berglauf-Vize-Europameister Robbie Simpson.

Vom Start in Bühlertal mussten bis zum Ziel auf den 1.006 Meter hohen Mehliskopf 9,5 Kilometer mit einem Höhenunterschied von 776 Metern bewältigt werden. Für die Deutschen Meisterschaften stellten sich rund 300 Läuferinnen und Läufer dem Start. Erstmals war die Meisterschaft auch für die weibliche U20 ausgeschrieben, die auf verkürzter Strecke um Titel und Medaillen liefen.

Als Favoriten für die DM-Titel standen der Vorjahressieger Stefan Hubert (SV Sömmerda) und die Deutsche Meisterin von 2012 Melanie Noll (TSV Annweiler) an der Startlinie. Mit dem Biathlon-Ass Benedikt Doll, der im Trikot des örtlichen Ausrichters TV Bühlertal lief, war auch ein Top-Star dabei, ohne aber Ambitionen auf einen Medaillenplatz.

Joseph Katib macht ab Kilometer drei Ernst

Das Tempo bestimmten von Beginn an Yossief Bekle, der eine Woche zuvor bereits den Kandel-Berglauf gewonnen hatte, und Robbie Simpson. Beide setzten sich recht schnell von den übrigen Läufern ab. Dahinter vesuchten die besten deutschen Läufer Stefan Hubert, Joseph Katib und Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn), den Abstand zu den Führenden nicht allzu groß werden zu lassen.

Zwischen Kilometer zwei und drei lief Joseph Katib (TSG 08 Roth) an die Spitze des Meisterschaftsfeldes, gab seine Führung bis zum Ziel nicht mehr ab und gewann in 41:08,6 Minuten den deutschen Titel. Er war damit etwas mehr als eine halbe Minuten langsamer als Yossief Tekle, der in 40:35,5 Minuten vor Robbie Simpson (40:55,1 min) gewann. „Ein wenig habe ich schon mit dem Sieg gerechnet, aber nur für den Fall, dass alles optimal läuft. Das war heute der Fall. Ich bin meinen Rhythmus gelaufen“, sagte Katib. Vorjahressieger Stefan Hubert belegte in 41:17,9 Minuten Platz zwei. Jonas Lehmann (TuS Heltersberg) wurde in 41:25,7 Minuten wie im Vorjahr Dritter. Der Sieg im U20-Rennen ging an Davor A. Bienenfeld (LG Offenbach; 46:12 min), Biathlet Benedikt Doll kam als Achter immerhin noch in die Top Ten.

Nach einem klug eingeteilten Rennen lief Tina Fischl (LG Passau; 47:59,6 min) als erste Frau auf dem Mehliskopf über die Ziellinie. Sie hatte erst bei Kilometer sieben die Spitze übernommen. Bis dahin lag Nicole Kruhme (GutsMuts-Rennsteiglauf) vorn. „Ich habe schon mit einem Platz unter den ersten drei spekuliert, dass es dann der Titelgewinn wurde hat mich selbst überrascht und dementsprechend glücklich bin ich. Ich habe mich am Anfang bewusst zurück gehalten und mich dann nach und nach nach vorne gekämpft. Die Taktik ist aufgegangen“, sagte Tina Fischl, die an gleicher Stelle 2012 Vize-Weltmeisterin in der W35 wurde. Nicole Kruhme wurde in 48:15,5 Minuten vor Melanie Noll (49:04,5 min) Zweite.

Sarah Kistner wird Favoritenrolle gerecht

Die Athletinnen der weiblichen Jugend U20 mussten 6,2 Kilometer mit 540 Höhenmeter laufen. In diesem Wettbewerb setzte sich mit der U20-Vize-Weltmeisterin Sarah Kistner (MTV Kronberg) in 31:27,7 Minuten die Favoritin durch. Auf Platz zwei kam Nicole Balcarczyk (LTG Würm) vor Annika Seefeld (LG Staufen). Ein positives Fazit zog nach den Titelkämpfen der kommissarische DLV-Berglaufberater Kurt König. „Mir habt die Meisterschaft heute so gut gefallen wie selten eine. Die Qualität war sehr gut.“