Emotionale Events erleben
Paderborner Osterlauf: Gabius' Rekord-Versuch, Krauses Form-Test

| Jörg Wenig/mbn I Foto: Getty Images for IAAF
Die deutschen Lauf-Stars Arne Gabius und Gesa Krause wurden für die Jubiläumsveranstaltung des Paderborner Osterlaufes verpflichtet.

Die deutschen Lauf-Stars Arne Gabius und Gesa Krause (Foto) wurden für die Jubiläumsveranstaltung des Paderborner Osterlaufes verpflichtet. Beide starten am Samstag bei der 70. Auflage des Rennens über 10 Kilometer, daneben sind weitere deutsche Top-Läufer am Start. Außerdem steht traditionell der Halbmarathon auf dem Wettkampfprogramm in Paderborn.

Das neue Magazin von laufen.de ist da!

Lass dir das aktuelle Heft nach Hause schicken

Das neue Magazin von laufen.de ist da!

Der Frühling ist im Anmarsch, das neue Magazin von laufen.de ist schon da: Wir machen dich auf 108 starken Seiten fit fürs Frühjahr. Wer bekommt da nicht Lust, die Laufschuhe zu schnüren? Plus: Großes Marathon-Special mit Trainingsplänen und Riesen-Laufschuh-Test mit 47 brandneuen Modellen. Ab dem 11. März am Kiosk. Oder einfach online bestellen und das Heft nach Hause geliefert bekommen. Für nur 4,90 Euro inklusive Versandkosten! Hier klicken, um die aktuelle Ausgabe von laufen.de - das Magazin zu bestellen.

4,90 €

mehr erfahren

Im 10-Kilometer-Rennen der Männer könnte es am Samstag beim Paderborner Osterlauf zum zweiten Mal in Folge einen deutschen Sieger geben. Nachdem im vergangenen Jahr Homiyu Tesfaye (Eintracht Frankfurt) mit einer starken Zeit von 27:54 Minuten überrascht hatte, gehört nun Arne Gabius (LT Haspa Marathon Hamburg) zu den Favoriten. Der 35-Jährige stellte seine Bestzeit von 28:07 Minuten im vergangenen Oktober in Berlin auf. Vielleicht kann Arne Gabius in Paderborn erstmals unter 28 Minuten laufen.

Ein wenig liebäugelt der deutsche Marathon-Rekordler auch mit der nationalen Bestmarke über die 10 Kilometer. Vor 23 Jahren war Carsten Eich eben in Paderborn 27:47 Minuten gelaufen. „Wir werden sehr schnell angehen, um unter 28 Minuten bleiben zu können. Aber ich komme aus dem Höhentrainingslager in Kenia. Deshalb weiß ich nicht genau, wo ich stehe. Ich bin ja nicht dafür bekannt, meine Ziele zu verschleiern, aber ob es zum Rekord reicht, weiß ich nicht, weil ich vorher keinen Wettkampf gemacht habe“, sagte Arne Gabius dem Internetportal „Der Westen“.

Über Paderborn und Berlin nach London

Eine Woche später startet Arne Gabius dann beim Berliner Halbmarathon, am 24. April steht der London-Marathon auf dem Programm. Die Kenianer David Bett (Bestzeit: 28:16), Alex Kapcheromit (28:45) und Bethwel Chemweno (28:48) werden die voraussichtlich stärksten Konkurrenten von Arne Gabius in Paderborn sein. Aus deutscher Sicht außerdem zu beachten sind Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) und Julian Flügel (Asics Team Memmert). Bei de könnten die 29-Minuten-Marke in Angriff nehmen.

Bei den Frauen kommt die stärkste Konkurrentin von Gesa Krause (Eintracht Frankfurt) aus Norwegen: Karoline Bjerkeli Grovdal geht als Favoritin in das 10-Kilometer-Rennen. Die 25-Jährige gehört seit Jahren zur erweiterten europäischen Langstrecken-Spitze. Sie hat eine Bestzeit von 31:29 Minuten und war zuletzt im Dezember Dritte bei den Crosslauf-Europameisterschaften. Über die 10-Kilometer-Distanz hat Gesa Krause bisher noch nicht viel Erfahrung. Ihre beste Zeit über diese Distanz lief sie vor einem Jahr bei ihrem Debüt über die Strecke in Paderborn: Damals wurde sie in 33:29 Minuten Fünfte.

Katharina Heinig in Form für nächste Bestzeit?

Nach drei Hallenrennen wird Gesa Krause, die im vergangenen Sommer sensationell bei den Weltmeisterschaften die Bronzemedaille über 3.000 Meter Hindernis gewonnen hatte, nun am Samstag ihren ersten Frühjahrs-Wettkampf absolvieren. Zu ihren Konkurrentinnen beim Osterlauf zählen auch einige Läuferinnen aus Kenia und Äthiopien. Ebenfalls mit am Start ist Katharina Heinig. Die Trainingspartnerin von Gesa Krause hat sich in Kenia auf das Frühjahr vorbereitet. Dass nach Verletzungen wieder mit ihr zu rechnen ist, hatte sie vor sechs Wochen mit einer neuen Halbmarathon-Bestzeit (72:55 min) unter Beweis gestellt.

Im Halbmarathon testet Fate Tola (Eintracht Braunschweig) ihre Form vor dem Boston-Marathon am 18. April. Die Äthiopierin, die die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt hat, ist mit einer Bestzeit von 69:38 Minuten die schnellste Läuferin auf der Startliste. Auch die Titelverteidigerin Maryanne Wanjiru (Kenia/71:11) geht ins Rennen. Bei den Männern kehrt mit Charles Maina (Kenia/61:12) der Paderborn-Sieger des Jahres 2010 zurück.