© Norbert Wilhelmi

Laufen ist einfach
Wenn der ehemalige Europameister ins Plaudern kommt, ...

... wird‘s immer spannend und unterhaltsam. Deshalb bringen wir unseren Podcast gemeinsam mit Jan Fitschen an den Start. Der Ex-Profi war 2006 in Göteborg Europameister über 10.000 Meter.

Die aktuellen Folgen hören

Die „Laufmaus“ ist ein kleines Gerät, das die Lauftechnik verbessern soll, wenn man es beim Laufen in der Hand hält. Vor ein paar Tagen traten die Erfinder des Tools in der Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ auf. Vor drei Millionen Zuschauer hatten sie die Riesenchance auf den Einstieg eines Investoren in ihre Idee. Und die Gründer um den Arzt Dr. Horst Schüler aus Münster schafften es: Mit Carsten Maschmeyer, Nils Glagau und Georg Kofler konnten sie gleich drei der „Löwen“ für ihre Erfindung begeistern und entschieden sich dann für das Angebot, das Maschmeyer und Glagau abgaben. Mit Martin Rutemöller und Tim Dahms hat Jan Fitschen diese Woche zwei der Gründer in unserem Podcast zu Gast. Die drei nehmen dich mit ins Fernsehen und berichten, was hinter den Kulissen von „Die Höhle der Löwen“ abgeht. Wie bereitet man solch einen Auftritt vor? Wie groß ist die Vorstart-Panik? Was ist Fake und was ist tatsächlich so, wie man es später im Fernsehen sieht? Was passiert mit der Kohle, die man dort im besten Falle mitnimmt und wie geht es dann weiter? Wie viele Laufmäuse haben die Jungs aus dem Emsland direkt nach der Show verkauft? Alle diese Fragen werden in unserem Podcast beantwortet. Aber hör‘ selbst!

Unser Podcast auf Spotify

Hier kannst du dir unseren Podcast direkt anhören. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Indem du dir den Audio Player von Spotify anzeigen lässt, erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an die Plattform Spotify übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über unseren Podcast und Jan Fitschen

Jan Fitschen zählte über ein Jahrzent lang zu den besten deutschen Läufern und prägt seitdem auch als Co-Kommentator bei den TV-Übertragungen von großen Lauf-Events die Szene. Von 1997 bis zu 2013 holte der gebürtige Osnabrücker im Trikot des TV Wattenscheid insgesamt 16 deutsche Meistertitel. 2006 sorgte er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg für eine Sensation, als er völlig überraschend die 10.000 Meter gewann. Danach wechselte er auf die Straße und lief 2012 beim BMW Berlin-Marathon mit 2:13:10 Stunden seine Bestzeit über die klassischen 42,195 Kilometer.

Der Laufszene ist Jan Fitschen auch nach seinem Karriereende und dem Abschluss seines Studiums als Diplom-Physiker treu geblieben. Er hat ein Buch über das Wunderläuferland Kenia geschrieben und bietet Laufreisen an, bei denen er seinen Lesern hautnah das Laufen und Leben in Ostafrika zeigt. Unseren Podcast hat Jan Fitschen in zwei Teile unterteilt: Unter dem Titel „Einmal im Trainingslager“ gibt es „Nerdtalk für Läufer“. Dabei sind viele Gäste aus der Profiläuferszene, die gern mal ein paar schmutzige Details aus den Laufcamps rund um den Globus verraten.

Extrem spannend ist beispielsweise die Folge mit Fitschens Trainingspartner Alexander Lubina, in der es auch darum geht, wie sich Jan beim Trainingslager im US-Bundesstaat Arizona so verlaufen hat, dass er fast von der Polizei gesucht werden musste und die Kollegen bereits wegen der dort ansässigen Pumas Angst um Deutschlands Top-Läufer hatten. Etwas zahmer sind die Folgen, die unter #Projekt10.000x10.000 zu hören sind: Dort gibt es Tipps und Tricks zum Laufeinstieg.